Forum "Haus zum Husky"

Allgemeines zum Tierschutz

Wölfin im Süden Brandenburgs erschossen

 von Sternchen , 28.08.2007 17:51



Wölfin im Süden Brandenburgs erschossen.
Strafanzeige vom NABU und Jagdschutzverband

Verschiedene Artikel hier:

http://www.morgenpost.de/desk/1130078.html

http://www.nabu.de/m01/m01_03/07052.html

DNA-Test beweist: Der tote Wolf war wild
Kiel / sh:z - Der tote Wolf aus Ostholstein - er war nach Informationen unserer Zeitung ein wildes Tier. Ein DNA-Test des Zoologischen Instituts der Universität Kiel hat dies ergeben. Dem Umweltministerium liegt das Gutachten vor. Sprecher Christian Seyfert hielt sich bedeckt, erklärte nur so viel: "Das Ergebnis ist eindeutig." Noch in dieser Woche solle es aber offiziell vorgestellt werden.
Ende April sorgte der Fall für Schlagzeilen: Der erste frei lebende Wolf in Schleswig-Holstein seit 200Jahren. Eine Eutinerin hatte ihn auf der Bundesstraße 76 bei Süsel überfahren. Leber und Lunge wurden dabei zerfetzt, das Tier verblutete innerlich.
Vieles sprach schon bei der Obduktion dafür, dass der Wolf von einem wild lebenden Rudel abstammt. Bei der Untersuchung des Mageninhalts wurden Knochen, Fell, Muskelfleisch, Fett- und Bindegewebe gefunden. Tiermedizinerin Dorit Feddersen-Petersen von der Universität Kiel ordnete die Überreste Kaninchen oder anderen Säugetieren zu. Sie schloss daraus, dass er kein vorgefertigtes Futter bekommen, sondern seine Beute selbst gerissen hat. Zudem "war er offensichtlich längere Zeit auf Wanderschaft, hatte ein schedderiges Fell, überhäuft mit Parasiten". Somit ist es unwahrscheinlich, dass der Wolf aus einem Gehege oder illegaler Haltung kam.
Klarheit über die genaue Herkunft des Jungtiers, das auf etwa ein Jahr geschätzt wurde, sollte der DNA-Test schaffen. Dazu verglichen die Kieler Experten das genetische Profil des toten Wolfs mit den Genen zweier Rudel aus der Lausitz in Ostdeutschland. Diplom-Biologin Ilka Reinhardt vom "Wildbiologischen Büro LUPUS" in Spreewitz arbeitete mit den Kielern zusammen. Das vorläufige Ergebnis wurde ihr mitgeteilt. Auch wenn sie dazu nichts sagen wollte: Die Möglichkeit, dass der Süseler Wolf mit der Population aus der Lausitz verwandt ist, liegt auf der Hand. "Aus unseren Rudeln wandern jedes Jahr Jungtiere ab." Auch könne der Wolf aus Polen stammen. Das müsse jedoch noch untersucht werden. Fest steht: Wölfe können hunderte Kilometer zurücklegen. "Deshalb", so die Biologin, "ist es nur eine Frage der Zeit, bis der nächste Wolf im Norden auftaucht". Rieke Beckwermert Kieler Nachrichten 15.08.07

Foto der toten Wölfin: http://www.shz.de/index.php?MID=30&RUBRI...4&BILDID=887091

--------------------------------


Sternchen
Schlittenhund
Beiträge: 4.562
Registriert am: 25.01.2007

Themen Überblick

Betreff Absender Datum
Wölfin im Süden Brandenburgs erschossen Sternchen 28.08.2007
RE: Wölfin im Süden Brandenburgs erschossen Yukkimaus 29.08.2007
 

 
 
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de
Datenschutz