Forum "Haus zum Husky"

Züchter für Doktorarbeit gesucht !

#1 von Yukkimaus , 04.09.2011 20:10

Züchter für Doktorarbeit gesucht!

Liebe Hundefreunde,

Mein Name ist Anuschka Winkelmann. Im Frühjahr diesen Jahres habe ich mein Studium der Tiermedizin erfolgreich abgeschlossen und schreibe nun am Institut für Parasitologie der LMU München unter der Leitung von Prof. Pfister meine Doktorarbeit.
Darin geht es um die Verwurmung von Saugwelpen in Abhängigkeit von verschiedenen Faktoren.
Da die Welpen aus der Dackel- und Bernhardinerzucht meiner Eltern als Probanden dazu leider nicht ausreichen, suche ich auf diesem Wege nun engagierte Züchter, die Interesse daran haben, mich bei meiner Doktorarbeit zu unterstützen. In dieser Doktorarbeit wird der Kot von Mutterhündin und Welpen mehrmals untersucht. Die Untersuchung ist für die Züchter kostenlos.

Ich würde mich wirklich sehr freuen, wenn sich möglichst viele Züchter finden würden, die mir ihre Würfe für meine Doktorarbeit zur Verfügung stellen würden.

Im Anhang befindet sich noch ein Infoblatt mit weiteren Infos. Bei weiteren Fragen einfach email schreiben oder anrufen!

Vielen Dank schon mal im Voraus!

Mit freundlichem Gruß
Winkelmann Anuschka

www.schwindauer-land.de
www.vom-goldachtal.de

Hier findet ihr mehr Infos:

Studie zur Verwurmung von Saugwelpen
Als Züchter von Hunden wird man mit jedem Wurf mit der Frage konfrontiert, wann, wie oft und mit welchem Mittel
man sowohl die Welpen als auch die Mutterhündin entwurmen soll. Dabei stellt man sich allerdings selten die Frage,
ob die Behandlung eigentlich notwendig ist. In der Tiermedizin wird man immer häufiger mit der Problematik von
Resistenzen konfrontiert. Dies betrifft vor allem den Bereich der Antibiotika, aber auch bei Entwurmungspräparaten
treten immer häufiger Resistenzen auf.
In Rahmen dieser Doktorarbeit soll untersucht werden, wie stark Saugwelpen in den ersten acht Lebenswochen mit
Würmern und Giardien belastet sind. Es wird untersucht in welcher Beziehung der Wurmbefall zu folgenden
Faktoren steht:
1.) Wurmbürde der Mutterhündin
2.) Wieviele Hunde leben in der Zucht
3.) Gestaltung der Wurfbox/des Wurfraumes
Wer? Für diese Studie werden Hundezüchter jeder Rasse aus dem Raum Bayern gesucht. Die
Mutterhündinnen sollten gesund und regelmäßig geimpft sein.
Was? Es werden Kotproben sowohl von der Mutter als auch von den Welpen benötigt. Die erste Untersuchung des
Kotes der Mutter erfolgt zwei Wochen vor der Geburt. Die Nächste zum Zeitpunkt der Geburt.
Danach werden von der zweiten bis achten Lebenswoche in 14tägigem Abstand Kotproben der
Mutter und aller Welpen untersucht.
Die Probennahme ist mit keinen Schmerzen für die Hunde verbunden! ( Bei kleinen Welpen werden die
Proben mittels Tupfer gewonnen)
Die Untersuchung der Proben ist für den Besitzer kostenlos! Bei Interesse wird Ihnen das Ergebnis der
Untersuchung mitgeteilt!
Ich würde mich freuen, wenn Sie als Züchter zum Gelingen dieser Doktorarbeit beitragen wollen!
Kontakt: Anuschka Winkelmann
Kleinschwindau 21, 84427 St. Wolfgang
0160-94558970
08085-187600
Vielen Dank


 
Yukkimaus
Veteran mit Leistungsnachweis
Beiträge: 5.375
Registriert am: 18.12.2006

zuletzt bearbeitet 04.09.2011 | Top

   

Entfernung von Hundekot
Vergiftete Hundeköder...

 
 
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen | ©Xobor.de